26/01/2017 - HAPPY REPUBLIC DAY!

26/01/2017 - HAPPY REPUBLIC DAY!

Montag, 1. März 2004

Februar 2004 - der politische Rückblick

Sujal Ghosh hat den Monat Februar 2004 zusammengefasst. Was bewegte Indien politisch und gesellschaftlich? Während am Anfang des Monats das Parlament aufgelöst wurde, versuchten sich Indien und Pakistan erneut in der Durchführung von Raketentests. Der gesamte Monat war leider auch durch Bombenanschläge in Amritsar und Kashmir gekennzeichnet. Positiv: Indien und Pakistan gingen gemeinsame Schritte in Richtungs Friedensprozess.

4 Tote bei Flugzeugabsturz

20.2. - Beim Absturz eines Kampfflugzeugs sind vier Dorfbewohner getötet worden, darunter 3 Kinder. 11 weitere Menschen wurden von Trümmerteilen verletzt, auch unter ihnen waren viele Kinder. Der Pilot der MiG-21 konnte sich mit dem Schleudersitz retten. Die Maschine zerbrach in vier Teile, eines davon schlug in einer Schule ein. In den vergangenen 6 Jahren sind bei mehr als 100 Abstürzen von MiG-Kampfflugzeugen mindestens 50 Piloten ums Leben gekommen.

15 Verletzte bei Bombenexplosion

19.2. - Bei einer schweren Bombenexplosion in Amritsar sind mindestens 15 Menschen verletzt worden. Der Sprengsatz detonierte in der Nähe des Gerichts und des Büros vom Polizeichef. Der Sprengsatz sei unter einem Müllhaufen versteckt gewesen. Die Explosion in der heiligen Stadt der Sikh zerstörte in einem Umkreis von 200 Metern Fensterscheiben und riss die Blechdächer und Wände mehrerer Häuser ein.

Fahrplan für Friedensprozess beschlossen

18.2. - Mit einem Fahrplan für den Friedensprozess haben Vertreter Indiens und Pakistans die erste Verhandlungsrunde seit 2 Jahren beendet. In einer gemeinsamen Erklärung hieß es, die Außenminister beider Länder würden im August zusammentreffen. Bereits im Mai oder Juni - nach den Parlamentswahlen in Indien - würden die Außenamts- Staatssekretäre inhaltliche Verhandlungen auch über das zentrale Streitthema Kaschmir führen.

Pakistan will Wettrüsten beenden

17.2. - Bei den Gesprächen mit Indien hat Pakistan Verhandlungen über ein Abkommen zur Beendigung des atomaren und konventionellen Wettrüstens vorgeschlagen. Wie ein Vertreter des pakistanischen Außenministeriums sagte, hofft seine Regierung, dass ein "Regime der strategischen Zurückhaltung" auf die Tagesordnung gesetzt werde. Dabei solle die Schwelle für eine atomare Bedrohung diskutiert werden.

Indien und Pakistan beginnen Friedensgespräche

16.2. - Nach zweieinhalbjähriger diplomatischer Eiszeit haben die verfeindeten Atommächte Indien und Pakistan wieder Friedensgespräche aufgenommen. Hochrangige Beamte beider Staaten kamen in Islamabad zum Auftakt der dreitägigen Begegnung zusammen.

Krisensitzung zur Geflügelpest

16.2. - Zur Verhinderung einer Ausbreitung der Geflügelpest in Südasien sind die SAARC-Mitglieder in Neu-Delhi zu einer Krisensitzung zusammengetroffen. Einer Erklärung des indischen Aussenministeriums zufolge sollten Möglichkeiten der Kooperation im Kampf gegen die Vogelgrippe erörtert werden. Unterdessen meldete Vietnam eine weitere Infektion bei einem Menschen.

Stoiber reist nach Indien

13.2. - Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber beginnt eine einwöchige Indienreise, auf der ihn eine große Wirtschaftsdelegation begleitet. Höhepunkt ist ein Treffen mit dem Premier Atal Bihari Vajpayee in Delhi. Außerdem will Stoiber vor dem indischen Arbeitgeberverband sprechen und IT-Unternehmen in Bangalore besuchen.

Indien testet Boden-Luft-Rakete

10.2. - Indien hat eine Boden-Luft-Rakete vom Typ "Trishul" ("Dreizack") erfolgreich getestet. Die Rakete sei von einer mobilen Startrampe auf dem Testgelände Chandipur in Orissa auf ein sich bewegendes Flugobjekt abgefeuert worden. Bei der Rakete mit einer Reichweite von 9 km handelt es sich um die indische Version der US-Luftabwehrrakete Patriot.

Anschlag auf Markt in Kaschmir

7.2. - Rebellen haben in Kaschmir eine Granate auf einen belebten Markt geschleudert. Dabei wurden 4 Menschen getötet und 21 weitere verletzt. Der Anschlag ereignete sich in Shopian, 60 km südlich von Srinagar. Die meisten Opfern waren laut Polizei Zivilpersonen.

Apell an Atommächte

6.2. - Nach den Enthüllungen über den pakistanischen Atomschmuggel hat Indien die Atommächte zu einem "verantwortungsvollen Verhalten" aufgerufen. Die Begnadigung des pakistanischen Atomforschers Abdul Qadeer Khan wegen der Weitergabe geheimer Atom-Informationen löse das Problem der Weiterverbreitung von Nuklearmaterial nicht. Fragen der atomaren Rüstung müssten innerhalb der Internationalen Atomenergiebehörde diskutiert werden.

Pakistans Präsident kündigt neuen Raketentest an

6.2. - Ungeachtet der Enthüllungen um den pakistanischen Atomschmuggel hat Präsident Pervez Musharraf den Test einer neuen Rakete angekündigt. "Wir haben die Shaheen-2-Rakete gebaut mit einer Reichweite von 2000 Kilometern", sagte Musharraf. "Wir werden sie in einem Monat testen." Er betonte, Pakistan werde bei seinem Atom- und Raketenprogramm "niemals" zurückstecken.

Parlament wird aufgelöst

6.2. - Zur Vorbereitung vorgezogener Neuwahlen wird das indische Parlament aufgelöst. Die Regierung von Premierminister Atal Behari Vajpayee strebt Termine im April oder Mai an. Vajpayees nationalistische Hindu-Partei BJP hofft, von der derzeit guten wirtschaftlichen Lage, der Wiederannäherung an den Erzfeind Pakistan sowie der Schwäche der zerstrittenen Opposition profitieren zu können.

Soldaten bei Anschlag in Kaschmir getötet

5.2. - Bei einem Bombenanschlag in Kaschmir sind 4 Soldaten ums Leben gekommen. Ein Lastwagen fuhr mit den Soldaten bei Mattan, 65 km südl. von Srinagar, auf den Sprengsatz auf.

Parlamentsausschuss bestätigt Pestizide in Pepsi und Cola

4.2. - Eine Untersuchung des Parlaments hat Vorwürfe bestätigt, dass verkaufte Getränke von Pepsi und Coca Cola Pestizidrückstände enthielten. Entsprechende Untersuchungen der Umweltschutzorganisation Centre for Science and Environment (CSE) seien richtig, hieß es in einem 184 Seiten starken Bericht eines Parlamentsausschusses. Empfehlungen, auf Getränke der beiden Firmen zu verzichten, machten die Abgeordneten aber nicht. Sie forderten lediglich allgemein striktere Sicherheitsstandards in der Getränkeherstellung und Trinkwasserversorgung.

Foto: By Kamran Ali at en.wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7700826