Sonntag, 6. Februar 2005

1500 Euro für die Kinder in Kerala - "Mahanagar Lounge" ein voller Erfolg

(bc) Mit großem Erfolg haben die in Deutschland aktiven indischen Jugendprojekte - theinder.net und Whatyaar Entertainment mit Unterstützung von IndianFootball.Com - ihre Benefizveranstaltung "Mahanagar Lounge" zugunsten der Flutopfer in Indien am 5. Februar 2005 durchgeführt.

Der Erlös der Veranstaltung beträgt 1.509,- Euro und wird der Deutsch-Indischen Gesellschaft Hagen zur Verfügung gestellt, um im südindischen Dorf Aratupuram in der Region Alleppey im Bundesstaat Kerala den Wiederaufbau zu unterstützen. Die Region Alleppey wurde - wie kaum bekannt - ebenfalls schwer von der Flutkatastrophe getroffen. Hunderte Fischer haben durch den Tsunami ihre Häuser und Boote und somit ihre komplette Existenzgrundlage verloren. Mit dem Projekt soll den Kindern der Fischer zumindest der Schulbesuch in dem fast völlig zerstörten Dorf ermöglicht werden.

Das Interesse an der "Mahanagar Lounge" im 45. Stockwerk des Colonia-Hochhauses "An der Schanz" in Köln-Riehl war riesig: leider konnten aus Platzgründen nur zwei Hundert Gäste eingelassen werden. Etwa zwei Dutzend mussten leider vorzeitig den Weg nach Hause antreten.

Mit dem indischen Film-Kassenknüller "Indian Love Story - Kal Ho Naa Ho" (OmU) begann der Abend ganz im Zeichen Bollywoods. Die Filmfans, darunter sogar einige Deutsche in Salwar Kameez, waren von der Vorführung, die in Zusammenarbeit mit der Kölner Firma Rapideye Movies gezeigt wurde, begeistert. Im Anschluss präsentierte die Tänzerin Reena Pathrose einen impulsiven und farbenfrohen modernen indischen Tanz, der die Zuschauer zum Mitklatschen und -jubeln anregte. Anschließend begannen die indischen Top-DJ’s Manojmasala (Masala Movement) und U.P.-Wala (Whatyaar Entertainment) indische Breakbeat- und Bollywoodklänge aufzulegen und unterhielten das tanzfreudige und internationale Publikum bis 4 Uhr morgens.

Um Mitternacht rief Sondergast Lavaanya Ambur - Deutschlands erste "Miss India Germany" - alle Anwesenden zu einer Schweigeminute für die Flutopfer auf. Die hübsche Medizinstudentin wies damit noch einmal auf den traurigen Anlass der Veranstaltung hin und unterstrich die Dringlichkeit des Wiederaufbaus in den nach wie vor von der Flutkatastrophe schwer betroffenen Gebieten. Aber das gute Gefühl, durch die Eintrittsgelder und sonstigen Erlöse der Veranstaltung aktiv zum Wiederaufbau beigetragen zu haben, ließ das Publikum und die Veranstalter guten Gewissens den indischen Karneval weiterfeiern.

Das Veranstalterteam dankt herzlich allen Gästen und Helfern sowie den Vertretern der Presse für ihr zahlreiches Kommen. Ein besonderer Dank für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen gebührt unseren Sponsoren: Top of Cologne, Etihad Airways, Rapideye Movies, IPS GmbH, Omgraphix GbR, Asien Bazaar Köln, Familie Haesner (Braunschweig), Familie Chatterji (Bremen), den Medienpartnern Kölner Stadtanzeiger, Deutsche Welle, evants.com und suedasien.info sowie Formfoundation und Masala Movement. Sie haben einmal mehr auf unkomplizierte Weise gezeigt, dass Hilfe da ist, wenn sie gebraucht wird. Die Kinder in Alleppey danken es ihnen.

Ein spezieller Gruß in eigener Sache an die Truppe vor Ort geht an: Arun, Abhi, Yusuph-Tusuph (uske to bhintar hogaya), Udoy, Sujal, MC Ganguly, Sunanda, Bhinuji, Manoj, Ülbric, Samina, Reena, Diptesh, Lavaanya & Co., Atze (Lollee = Shakti) sowie den Rest der Belegschaft.