Sonntag, 27. März 2005

"Achtung, Autobahn!" - Shah Rukh Khan auf Kurzbesuch in Deutschland

Foto: (c) theinder.net
Von Samina Akbar. (Offenbach/Main) Am 27. März 2005 gab der "König von Bollywood“ Deutschland erneut die Ehre. Shah Rukh Khan kam, sah und nahm an einem exklusiven Abend in Offenbach teil.

Ein Galadinner war es, das von Starsentertainment, einem jungen Unternehmen aus Frankfurt, veranstaltet wurde. "Für Starsentertainment ist das die erste grosse Veranstaltung“, so Inhaber Syed Qasim Ali (19). Auf die Frage warum er gerade Shah Rukh Khan nach Deutschland geholt habe, antwortete er spontan: "Er ist einfach der King of Bollywood, ausserdem ist er sehr professionell und unkompliziert, eben ein sehr lieber Mensch.“

Das Dinner, das ursprünglich im Marriott Hotel in Frankfurt stattfinden sollte, wurde aus organisatorischen Gründen kurzfristig nach Offenbach ins Capitol verlegt und einige Tage zuvor bekannt gegeben. Solch eine ähnliche Aktion durften Bollywoodfans im letzten Jahr bereits bei der Temptation-Tour erleben, als die Show erst für Hamburg geplant, dann plötzlich einen Tag vorher aus mehr als dubiosen Gründen abgesagt wurde, um dann doch wieder im Dezember stattzufinden, allerdings in Dortmund. "Wir sind Starsentertainment und haben mit Starsline, die damals die Show in Dortmund organisiert hatten, diesmal nichts zu tun“, so Syed Qasim Ali zur Klarstellung von aufgetretenen Mißverständnissen. Zwar war Starsentertainment beim letzten Mal passiv dabei, hatte jedoch nach persönlichen Konflikten mit Starsline nun einen Alleingang gewagt. Daher wurde das Dinner von Seiten Starsline abgesagt, von Starsentertainment jedoch ausdrücklich angekündigt.

Für alle, die sich für das Dinner noch keine Karten im Vorverkauf bestellt hatten, gab es eine Abendkasse, an der man vergünstigt noch Karten kaufen konnte.

Ab 16.00 Uhr wurden die Gäste eingelassen. Um das Warten auf den grossen Star zu versüssen, gab es in der Vorhalle kostenlose Begrüssungsgetränke. Als das gespannte Publikum dann endlich in den Saal eingelassen wurde, wurde zwischen de Kategorien VIP, Deluxe und Standard unterschieden, wobei die VIP’s ihre Tische direkt vor der Bühne hatten und die Deluxe- sowie Standard-Kartenbesitzer etwas weiter oben Platz nehmen mussten. Unter den Besuchern fand sich auch der indische Botschafter T.C.A. Rangachari wieder, der wie alle anderen gespannt darauf wartete den Star begrüßen zu dürfen. Verwirrung gab es anfangs bei den Sitzplatznummern, da diese ursprünglich für das Marriott Hotel ausgerichtet waren. Doch nach kurzer Zeit wurde auch dieses Problem gelöst. Bis zum Beginn des Programms konnten sich die Gäste unterhalten und ihren Durst stillen, denn Getränke standen auf allen Tischen bereit.

Gegen 19.30 Uhr konnte das Programm schliesslich beginnen. Den Anfang machte Malaika Arora Khan, die das sehr internationale Publikum begrüsste und den schon von allen heiss ersehnten Star des Abends ankündigte. Doch bevor dieser die Bühne betrat, wurde erst einmal das Wissen des Publikums über "King Khan“ getestet. Nachdem das Publikum mit einem einmaligen Wissen über den Star glänzte, gab sich Malaika Arora geschlagen und rief Shah Rukh Khan zu sich hinauf. Die Stimmung im Saal war erstaunlich, unter tosendem Applaus betrat der Schauspieler um 19.45 Uhr die Bühne.

Zunächst begrüsste der in elegantem Anzug gekleidete Shah Rukh das Publikum und begann ein wenig zu plaudern. Er schien gut gelaunt, wie man an seiner freundlichen und sehr witzigen Art erkennen konnte. Charmant wie eh und je bat er nach kurzer Zeit eine junge Dame aus dem Publikum zu sich hoch, um ihm ein wenig Deutsch beizubringen. Stolz gab er auch seine einzigen beiden deutschen Wörter preis: "Achtung!“ und "Autobahn“. Mit dem ersteren Wort hatte er das Publikum bereits auf seiner Pressekonferenz im November 2004 überrascht. Das Publikum war sehr amüsiert. Mit seiner liebenswürdigen Art zog Shah Rukh Khan die Zuschauer von Anfang an in seinen Bann. Daraufhin durfte das Publikum seinem Idol Fragen stellen, die SRK alle bereitwillig und gutgelaunt beantwortete, wenn man ihm auch den Stress an seinem Gesicht anmerken konnte, da er einen Tag zuvor noch in London auf den Zee Music Awards gastierte.

Er liess sich mitreissen mit dem Publikum zu seinen Liedern zu singen und brachte die Stimmung im Saal regelrecht zum Kochen. Um Shah Rukh eine kleine Raucherpause zu gönnen, wurde auf der Bühne ein klassischer indischer Tanz aufgeführt, während sich der Star unten im Publikum aufhielt und ein Bad in der Menge nahm. Zurück auf der Bühne versprach SRK dem Besuchern dann, bald wieder nach Deutschland zu kommen und viele andere grosse Bollywoodstars mitzubringen. Wie der Veranstalter mitteilte, werde der Leinwandheld jedoch die nächsten zwei Jahre erstmal nicht in Deutschland zu sehen sein.

Kurz darauf fand eine grosse Fotorunde der VIP’s mit Shah Rukh Khan statt, wobei sich die Gäste gruppenweise mit ihrem Liebling fotografieren lassen durften. Dies führte zu einem grossen Chaos auf der Bühne, da jeder seinen Held umarmen und küssen wollte. Herr Khan verhielt sich trotzdem sehr professionell. Er war stets freundlich und versuchte mit jedem Gast ein paar Worte zu wechseln.

Nachdem alle Fotos gemacht wurden, verliess er dann, nachdem er sich beim Publikum und dem Veranstalter ausgiebig bedankt und verabschiedet hatte, gegen 21.00 Uhr die Veranstaltung, da er einen wichtigen Termin in Indien einhalten musste.

Wenig später wurde dann das Buffet eröffnet und ein weiterer klassischer indischer Tanz zugunsten der Tsunami Opfer in Sri Lanka folgte. Später erhielt jeder Gast dann ein Shah Rukh Khan Poster, jeweils vor der Veranstaltung persönlich signiert. Sichtlich erfreut und zufrieden konnte das Publikum dann zum Ausklang des Abends eine Bauchtanzdarbietung geniessen

Gegen 23.00 Uhr endete die Veranstaltung dann mit der Verteilung der geschossenen Fotos und Geschenkartikeln.

Für alle Fans des "Kabhi Khushi Kabhi Gham“ Stars war dies mit Sicherheit eines ihrer schönsten Erlebnisse. Einen Abend, den man zugegeben unerwartet als sehr gelungen und unvergesslich bezeichnen darf, so auch das Abendprogramm. Den etwa 450 Besucherinnen und Besuchern wurde für das hohe Eintrittsgeld, das teilweise 375 Euro pro Karte kostete, dennoch einiges geboten. Kein Zuschauer konnte beobachtet werden, der unzufrieden war.

Für die Zukunft bleibt uns nichts anderes übrig als uns überraschen zu lassen, welcher Bollywoodheld uns als nächstes mit seinem Besuch beehren wird.