26/01/2017 - HAPPY REPUBLIC DAY!

26/01/2017 - HAPPY REPUBLIC DAY!

Montag, 30. Januar 2012

"Zindagi Na Milegi Dobara" gewinnt sieben Filmfare Awards

Katrina Kaif trug mit dazu bei,
dass "Zindagi Na Milegi Dobara"
 sieben Bollywood-Oscars gewann.
Foto: (c) Rapideye Movies
(bc) Mumbai. Alles, was in Bollywood Rang und Namen hatte, wandelte am 29. Januar 2012 über den roten Teppich der Filmfare Awards 2011 - wenn man so will die "Bollywood-Oscars". Nicht nur die Veranstaltung selbst, sondern auch ihre Protagonisten scheinen von Jahr zu Jahr glamouröser und stilvoller zu werden. Gemäß dem Motto "Es muss nicht immer Khan sein" waren die großen Stars des Abends Vidya Balan und Ranbir Kapoor, während der Film "Man lebt nur einmal" gleich sieben Preise gewann.

Dennoch: Shahrukh Khan moderierte die Veranstaltung auf seine ganz persönliche Art. Er wurde dabei diesmal nicht von einer Dame, sondern von Ranbir Kapoor unterstützt, eine bis dato ungewöhnliche Kombination. Das Publikum war aufgrund der humorvollen Darbietung jedoch sichtlich begeistert. Unterstützt wurden das Duo von Filmemacher Karan Johar, dem pakistanischen Musiker und Schauspieler Ali Zafar und der ehemaligen Miss India Ankita Shorey.

Die Macher des Blockbusters "Zindagi Na Milegi Dobara" (dt. "Man lebt nur einmal") müssen sich nun eine größere Vitrine zulegen, ihr Film gewann gleich sieben der begehrten "Black Ladies" für den besten Film, Kinematografie, Choreografie, beste männliche Nebenrolle, Bester Dialog sowie die Kritikerpreise für den besten Film und die beste Regie. Ebenfalls beachtlich schnitten die Filme "Rockstar" und "Delhi Belly" mit fünf bzw. vier Preisen ab. "Don - The King is back" gewann zwei Filmfare Awards.

Die Preise für die besten Hauptrollen sind stets ein besonderer Moment und wurden mit Spannung erwartet. Vidya Balan und Ranbir Kapoor dürfen sich für ein Jahr als Königin und König von B-Town fühlen. Nennenswert ist auch die junge Parineeti Chopra, die in "Ladies v/s Ricky Bahl" als beste Newcomerin beeindruckte. Ihr männliches Pendant war Vidyut Jamwal ("Force"). Bester Regie-Newcomer war Abhinay Deo für seinen Film "Delhi Belly".

Die Schauspielerin und Tänzerin Aruna Irani erhielt den Preis für ihr Lebenswerk. Gerne erinnert man sich an mehr als 300 Filme, in denen sie spielte, unter anderem in "Caravan", "Beta" und "Pet Pyaar Aur Paap".

Die zwei Spaßvögel Shahrukh Khan und Ranbir Kapoor
in einem Spot für die Filmfare Awards 2011.

Doch was wäre ein indischer Film ohne Musik? Die Playback-Sängerinnen Rekha Bharadwaj und Usha Uthup gewannen für "Darling", bei den Männern war es Mohit Chauhan für "Jo Bhi Mein". Die besten Songtexte schrieb nach Meinung der Jury Irshad Kamil für "Nadaan Parindey", Oscargewinner AR Rahman durfte sich über den Preis für die beste Musik freuen (beide für "Rockstar"). Den "RD Burman Award" für neue musikalische Talente durfte Krsna für "Tanu weds Manu" entgegennehmen.

Eine beeindruckende Livedarbietung legten Javed Ali, Shaan und Leslie Lewis hin. Sie gedachten auf diese Art den im letzten Jahr verstorbenen Filmlegenden Dev Anand und Shammi Kapoor. Die Lieder, die sie dabei sangen, waren allseits beliebte und für die beiden Schauspieler charakteristische, wie "Dil Ka Bhanwar", "Aise Na Mujhe Tum Dekho", "Khoya Khoya Chand", "Baar Baar Dekho", "Dil Deke Dekho" und "Badan Pe Sitare".

Voller Entzückung beobachteten die Zuschauer der Filmfare Awards die Tanzshow der drei Schönheiten Priyanka Chopra, Kareena Kapoor und Deepika Padukone. Ritesh Deshmukh und Genelia D'Souza (sie werden übrigens bald heiraten) performten einen Song, um für den Film "Tere Naal Love Ho Gaya" zu werben.

Abschließend die komplette Lister aller Gewinner:

Best Action - Action Concepts (Don 2)
Best Actor (Female) - Vidya Balan for The Dirty Picture
Best Actor (Male) - Ranbir Kapoor for Rockstar
Best Actor Female (Critic) Priyanka Chopra for Saat Khoon Maaf
Best Actor Male (Critic) Ranbir Kapoor for Rockstar
Best Background Score - Ranjit Barot (Shaitan)
Best Choreography - Bosco-Caesar (Senorita) (Zindagi Na Milegi Dobara)
Best Cinematography - Carlos Catalan (Zindagi Na Milegi Dobara)
Best Costume - Niharika Khan (The Dirty Picture)
Best Debut Director - Abhinay Deo (Delhi Belly)
Best Debut Female - Parineeti Chopra (Ladies vs Rickie Bahl)
Best Debut Male - Vidyut Jhamwal (Force)
Best Dialogue - Farhan Akhtar (Zindagi Na Milegi Dobara)
Best Director - Zoya Akhtar for Zindagi Na Milege Dobara
Best Editing - Huzefa Lokhandwala (Delhi Belly)
Best Film (Critic) Zindagi Na Milege Dobara
Best Film of 2011 - Zindagi Na Milege Dobara
Best Lyrics Irshad Kamil for Nadaan Parindey from Rockstar
Best Music Director AR Rahman for Rockstar
Best playback (female) Usha Uthap and Rekha Bharadwaj for Darling
Best playback singer (male) Mohit Chuhan for Jo bhi mein
Best Production Design - Shashank Tere (Delhi Belly)
Best Screenplay - Akshat Verma (Delhi Belly)
Best Sound Design - Nakul Kamte (Don 2)
Best Story - Sanjay Chauhan (I Am Kalam)
Best Supporting Actor (female) Rani Mukerji for No One Killed Jessica
Best Supporting Actor (male) Farhan Akthar for Zindagi Na Melige Dobara
Best VFX - Red Chillies VFX (Ra.One)
Idea Sony Scene of the Year Award: The Dirty Picture
Lifetime Achievement Award - Aruna Irani
RD Burman Award for upcoming talent in field of music - Krsna (Tanu Weds Manu)


DVD-Verlosung zum Gewinnerfilm