Donnerstag, 2. Februar 2012

Erster German-Indian Round Table des neuen Jahres in Hannover

(bc) Der Vorsitzende des Industrie-Clubs Hannover Dr. Wolf-Rüdiger Reinicke begrüßte am 1. Februar 2012 zahlreiche Vertreter aus der Wirtschaft zum ersten "German-Indian Round Table" (GIRT) des neuen Jahres. Die Architektin Eva Walter berichtete über das "Abenteuer Bauen in Indien", Wolfgang Höltgen gab ferner den Startschuss für die "India Days Hannover", die im Mai diesen Jahres erstmals in der Leinestadt stattfinden sollen.

Der GIRT fungiert als Gesprächsforum für Handel, Industrie und Mittelstand und lädt bereits seit längerer Zeit ein zu interessanten Vorträgen und Diskussionen, die Deutschland und Indien verbinden. Alle zwei Monate treffen sich deutsche und indische Unternehmer und Führungskräfte zum Erfahrungsaustausch in zwangloser Atmosphäre.

Eva Walter von der DGI Bauwerk mbH referierte im Georgssaal des Hotels Luisenhof darüber, welche Herausforderung ein Bauprojekt in Indien darstellen kann. Sie war hauptverantwortlich für den Bau des Deutschen Generalkonsulats in Kolkata, der insgesamt gut 19 Monate dauerte. Neben Beachtung von Arbeitsschutz und Formalitäten sei vor allem Flexibilität und das kulturelle Miteinander zwischen Deutschen und Indern ein wesentlicher Bestandteil für den erfolgreichen Projektabschluss gewesen.

Wolfgang Höltgen vom German-Indian Business Center aus Hannover gab darüber hinaus einen Überblick über die bevorstehenden "India Days Hannover", die vom 8.-11. Mai 2012 unter dem Motto "Smart Mobility" stattfinden sollen. Die India Days stehen unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtscahft, Arbeit und Verkehr.

2011/2012 steht im Zeichen des 60-jährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Indien unter dem Motto "Germany + India - Infinite Opportunities".