Montag, 8. Juli 2013

Neue Berufung für Botschafterin Singh

Foto: (c) ahk.de
(tg) Sujatha Singh (59), zur Zeit als indische Botschafterin für Deutschland bestellt, wird Indiens nächste "Foreign Secretary" (Ministerin für externe Angelegenheiten im Aussenministerium) und durch Premierminister Manmohan Singh einberufen.
Sujatha Singh und Indiens Botschafter für China, S. Jaishankar, galten als Favoriten und waren beide Anwärter für diesen Chefposten. Damit folgt Singh auf den bisherigen Minister Ranjan Mathai, der per 31. Juli 2013 aus dem Amt ausscheiden wird.

Singh geht somit in die Geschichte als dritte weibliche Ministerin nach Chokila Iyer (2001 – 2002) und Nirupama Rao (2009 – 2011) für diesen Posten ein.

Sujatha Singh wurde 1954 als Tochter von Governor T.V. Rajeswar, Chef des indischen Geheimdienstes, geboren. Sie studierte an der Lady Shri Ram College, Neu Delhi und an der Delhi School of Economics und schloss ihr Studium als Betriebswirtin ab. Sie ist mit Sanjay Singh verheiratet. Nachdem Sujatha Singh 1976 als Indian Foreign Service Officer vereidigt wurde, hat sie in verschiedenen Positionen in indischen Botschaften weltweit gearbeitet, so z.B. in Bonn, Accra, Paris, Bangkok, Mailand.

2012 wurde Singh als Botschafterin nach Deutschland bestellt und konnte mit ihren Deutschkenntnissen die Beziehungen zwischen Deutschland und Indien während ihrer Zeit in Berlin vertiefen und weiter ausbauen.

Anfang Juli, nachdem Premierminister Manmohan Singh aus seinem Kashmirbesuch zurückkehrte, wurde Sujatha Singh für den neuen Posten bestätigt. Für Sujatha Singh dürfte dies eine herausfordernde Zeit werden, da sie bisher noch keine diplomatischen Erfahrungen mit Indiens Nachbarstaaten sammeln konnte. Sie wurde für den Posten bis zum 31. Juli 2015 einbestellt und untersteht direkt dem indischen Aussenminister Salman Khurshid.

Eine der letzten öffentlichen Auftritte in Deutschland als indische Botschafterin wird Sujatha Singh am 17. Juli 2013 beim 10. Indischen Filmfestival in Stuttgart haben, wo Sie das Filmfestival zusammen mit dem Filmbüro Baden-Württemberg e.V. offiziell eröffnen wird.